Drachten II 2006

Donnerstag 13.07.2006 die Anreise

Am frühen Morgen machten wir uns auf den Weg nach Drachten, und je näher wir am Ziel waren desto schöner wurde es.

Wir waren wie immer einer der Ersten und konnten das rege Treiben beim Aufbau betrachten, und eigentlich wie immer wurde es überraschend Kalt.

 

 

Freitag 14.07.2006 Qualiläufe 1. Tag

Auch am Morgen war das Wetter nicht besser, doch es war trocken und die Qualiläufe konnten beginnen...

Lauf Reac.-Time 60 FT-Time 1/8 M-Time 1/8 M-Speed 1/4 M-Time 1/4 M-Speed
1. Quali 0,067 sec. 1,451 sec. 6,238 sec. 190,580 km/h 9,556 sec. 232,117 km/h
2. Quali 0,082 sec. 1,554 sec.  6,507 sec. 188,876 km/h  9,846 sec.  231,270 km/h
3. Quali 0,156 sec. 1,609 sec.  6,635sec. 187,479 km/h  9,988 sec.  231,693 km/h
4. Quali 0,049 sec. 1,478 sec.  6,541sec. 186,376 km/h  9,907sec.  231,270 km/h

Erst gegen 22 Uhr ging die Veranstaltung an diesem Tag zu Ende, genau beim vierten Durchgang der SUPER GAS Quali die wir als TOP-Qualifier mit 9,907 Sekunden abschlossen.

Das war ein guter Tag für uns, uns nach der Arbeit das Vergnügen und ab ins Bett.

Samstag 15.07.2006 Qualiläufe 2. Tag

Der Morgen kam und es schien die Sonne und wärmer wurde es auch, und auch für die vielen Kinder hatte die EXPLOSION etwas getan eine Kirmes.

Diesmal waren die Wetterbedingungen wesentlich besser und gleich im ersten Lauf fuhren wir wieder mit nur 0,087 Sekunden unter Index.

Lauf Reac.-Time 60 FT-Time 1/8 M-Time 1/8 M-Speed 1/4 M-Time 1/4 M-Speed
1. Quali 0,067 sec. 1,451 sec. 6,238 sec. 190,580 km/h 9,556 sec. 232,117 km/h
2. Quali 0,082 sec. 1,554 sec.  6,507 sec. 188,876 km/h  9,846 sec.  231,270 km/h
3. Quali 0,156 sec. 1,609 sec.  6,635sec. 187,479 km/h  9,988 sec.  231,693 km/h
4. Quali 0,049 sec. 1,478 sec.  6,541sec. 186,376 km/h  9,907sec.  231,270 km/h

Im Laufe des Tages konnten wir uns als TOP-Qualifier behaupten, und waren für die Eliminationsläufe am Sonntag gut gerüstet.

Da aus unserem 18 er Feld ein Fahrzeug ausfiel, hatten wir das Glück im ersten Eliminationslauf einen By Run zu bekommen. Eigentlich brauchten wir auf Grund der 17 Teilnehmer nur 5 Läufe um ans Ziel unserer Träumen zu kommen.

 

Sonntag 16.07.2006 Eliminationsläufe

Die Sonne lachte und es wurde im Laufe des Tages richtig heiss, im wahrsten Sinne des Wortes.

In der ersten Runde hatten wir einen By Run, der uns dazu diente das Auto optimal einzustellen.

In der zweiten Runde fuhren wir gegen Italien, hier konnten wir die Revanche von der Fußballweltmeisterschaft zu unseren Gunsten gewinnen.

Es wurde immer heisser und in der dritten Runde stießen wir auf Alex Voorend, der Start war wie immer gut doch Voorend hatte einen Defekt an seinem Mustang und schlich über die Strecke und Daniel fuhr mit 9,918 sec. knapp über Index ins Ziel.

Die vierte Runde war angesagt und wir brauchten eigentlich nur an den Start gehen und bei unserem By Run ruhig angehen lassen, doch Daniel fuhr absolut konzentriert den Lauf mit 9,946 sec.

Die fünfte Runde ( Finale ) war angesagt, und kein anderer als Zippel ( letzt jähriger Meister ) stand uns zum ersten Sieg im Weg, und das sollte es in sich haben.

So ein Finale gibt es sicherlich nicht jeden Tag, keiner der Beiden wollte zuerst in die Ampel, und nach ca. 40 Sekunden war der Starter gezwungen Beide aufzufordern.

Den Start gewann Daniel mit knapp einer hundertstel Sekunde und war bis im Ziel vorne, leider wieder wie beim letzten Rennen mit 14 tausendstel Sekunden unter Index. Der Alte hat es Ihm gezeigt, aber vielleicht hat er auch nur etwas mehr Glück gehabt.

Jens Zimmermann ( Zippel ) hat einen guten Job gemacht, und uns indirekt einen großen Gefallen getan indem er unseren größten Widersacher in den Vorrunden besiegt hat.

Das ist Drag Racing, hart aber fair und auch wir Gratulieren Zippel für den Sieg. Beim nächsten Mal kann es schon wieder ganz anders aussehen.

----------- Flowchart --------------

Lauf Reac.-Time 60 FT-Time 1/8 M-Time 1/8 M-Speed 1/4 M-Time 1/4 M-Speed
1. Runde 0,058 sec. 1,478 sec.  6,607 sec. 185,286 km/h  9,982 sec.  231,270 km/h
Achtelfinale 0,048 sec. 1,489 sec.  6,523 sec. 186,651 km/h  9,954 sec.  215,171 km/h
Viertelfinale 0,061 sec. 1,469 sec.  6,477 sec. 186,651 km/h  9,918 sec.  202,778 km/h
Halbfinale 0,074 sec. 1,502 sec.  6,574 sec. 185,830 km/h  9,946 sec.  231,270 km/h
Finale 0,058 sec. 1,482 sec.  6,489 sec. 186,376 km/h  9,860 sec.  229,594 km/h

Duitse finale
In de klasse Super Gas is Daniel Ackermann na zijn overschakeling op V8-power (in plaats van turbo) aan een uiterst sterk seizoen bezig. In de kwalificatie eiste de Duitser met 9,907 seconden de snelste tijd voor zich op. Daarmee bleef Ackermann slechts 0,007 seconden van de ideale indextijd verwijderd. Ackermann maakte in de eliminatie geen fouten en reed met constante tijden naar de finale. Daarin moest de Duitser het opnemen tegen zijn landgenoot Jens Zimmermann. Voor het eerst stond de regerend kampioen met zijn nieuwe motor in de vertrouwde Nova aan de start. Dat er nog heel wat afstelwerk te doen was bleek wel uit de 17de en laatste kwalificatiepositie. De enorme hoeveelheid PK’s leidde regelmatig tot wielspin en daarmee wisselvallige tijden. Zimmermann toonde echter zijn klasse door in de eliminaties onder andere Wouter van Leersum en Paul Vrind uit te schakelen. In de halve finale had ook de verrassend sterk rijdende Robert Jongen met zijn VW Kever-Subaru op reactietijd het nakijken. In de finale leek Zimmermann op de startlijn door wielspin al geklopt maar kwam, geholpen door het surplus aan vermogen sterk terug. Ackermann dook onder de index waardoor de winst alsnog naar ‘Zippel’ ging.

kontakt zu uns