das V8 Projekt

Über 30 Jahre mit Vierzylinder-Motoren fahren, viel Zeit und Geld investiert, schön war es sicherlich mit einem scheinbar unterlegenem Auto in die Spitze zu fahren, doch wenn es darauf ankam (Elimination) dann versagte die Turbotechnik am Start, einfach zu lange warten auf den Turbodruck heißt verlieren.

 

Unter dem Motto, es war einmal fangen wir jetzt NEU an. Dann fragt man sich schon, warum  nicht gleich das Richtige und wer baut dies. Beim letzten Rennen in Drachten 2005 haben wir uns dann endgültig entschieden, es muss ein V8 her, mit viel Hubraum, Drehmoment und Leistung. Es ist ja nicht nur damit getan einen anderen Motor einzubauen, was macht das Chassis, das Getriebe, die Hinterachse usw................

Von vornherein war klar, wenn wir das machen dann ausschließlich mit Neuteilen ( aktuellster Stand ) und individuell auf unseren Pickup angepasst.

Nach langem Suchen haben wir den richtigen Partner gefunden, nämlich Thomas Engelage der dies nicht gerade einfache Projekt für uns durchführt. Überzeugt hat uns dabei sein guter Ruf als Motorenbauer und sein fundiertes Fachwissen.

Er baut alles neu, von der Überarbeitung des Chassis bis hin zur kompletten Fertigstellung des Rennwagens, mit Ausnahme der Karosserie die wir eigentlich nur aufsetzen müssen. Doch so einfach wie es klingt, ist es nicht.

 

Kurz bevor Daniel in die USA zum Studium flog, holte Thomas unser rolling Chassis ab, es war ein trauriger Anblick so ohne Alles....

 

Bevor Thomas an die Arbeit ging, wurde erst einmal alles gemessen. Im Anschluss daran ging es die Teile aufzulisten und zu bestellen. Wie üblich dauert es ein wenig das auch alle Teile pünktlich kommen, doch irgendwann war es soweit.

 

Dann ging es an die Arbeit, aus dem Chassis wurden allen überflüssigen Teile herausgeschnitten, das Chassis wurde verstärkt und ergänzt um dem neuen Motor auch gerecht zu werden.
   
Das Chassis wurde dann Sandgestrahlt und zurück kam der nackte Stahl, jetzt wurden noch zusätzliche Halterungen für den Motor und dessen Anbauteile eingeschweißt.
     
In der Zwischenzeit baute Thomas den Motor zusammen, incl. seiner eigenen speziellen Überarbeitung der Motorenteile. Bei einem Besuch bei Ihm sah ich nur die vielen Karton´s und noch zu bearbeitenden Teile, guter Dinge bin ich wieder abgefahren.
     
Das ProjektV8 nimmt langsam Formen an, der Motor befindet sich schon im Chassis und diverse Teile wie Zündanlage, Schalter usw. sind schon eingebaut.
     
Motor: Small Block Motown Gussblock verstärkte Ausführung ca. 7,1 ltr. Hubraum (434cui), Bohrung 4,155 inch, Hub 4", Stahlpleuel 6", Kolben JE, RHS-Alu Zylinderköpfe, überarbeitet von Thomas Engelage, Kipphebel Jesel, Nockenwlle Competition Cam mech. Rollerwelle, max. Drehzahl 7.500 U/min., Intake Motown, Quick-Fuel Vergaser
     
     
     
DerV8 braucht natürlich auch eine bzw. zwei Auspuffanlagen, dies ist nicht einfach denn der Auspuff muss dem vorhandenen Rahmen angepasst werden.
     
DerV8 Projekt macht immer mehr Fortschritte, und in vier Wochen ist das Projekt abgeschlossen. Wie meistens halten die Kleinigkeiten auf.
     
     
     
     

Endlich ist er wieder zu Hause unser Pickupvw, Thomas Engelage hat einen guten Job gemacht und Ingo Plettke hatte für uns eine Überraschung.

     
Ein Sauwetter,
     
     
ankommen, reinsetzen, ausprobieren Ingo´s Radio funktioniert
     
     
verabschieden, nun schnell einladen, und ab nach Hause
     
     

Gut im Termin sind mir mit dem Zusammenbau des Pickupvw´s, wir hoffen bis Ende März das Auto fertig zu haben. Kleine Anpassungen sind noch notwendig, die Frage ist noch mit oder ohne Schalldämpfer.

     
     

Endlich ist unser V8Pickupvw fertig, bis auf die Testfahrten haben wir unser Projekt rechtzeitig fertig gestellt. Von Außen sieht er wie im letzten Jahr aus, doch im Innern steckt ein komplett neu aufgebautes Auto.

     
     
     
     
     
So, nun kann es losgehen zum ersten Test nach Luckau

kontakt zu uns